• Circolo - Lia Mostra d'Ert

"Spinnradfahren”

Aktualisiert: 13. Nov.

Markus Delago, Aron Demetz, Sophie Eymond, Arnold Holzknecht, Felix Mahlknecht, Diego Perathoner, Ivo Piazza, Leonora Prugger, Céline Silbernagl, Valeria Stuflesser

Niemand lebt komplett in der eigenen Blase. Obwohl eine Gerade sich mit einer Kurve niemals kreuzt, sondern nur tausendfach annähert, ist hier der Grad schmal zwischen Konfrontation, Kommunikation und Gleichstellung. Berührungspunkte zwischen Künstler*innen jeglicher Art und zwischen Kulturinstitutionen unterschiedlicher Orte schaffen einen synergetischen Kreislauf, von der beide Parteien profitieren. Nicht nur die Kunst und das Publikum müssen miteinander in Verbindung gebracht werden, sondern auch die Möglichmacher*innen von Kunst und Kultur.

Für die Ortschaft des Wiesenhofes, Kemater Str. 21 in Klobenstein, hatte der Circolo einen open call ausgeschrieben, der an Künstler*innen und Kulturschaffende aus Gröden und den umliegenden Ortschaften gerichtet war. Herauskristallisiert haben sich 10 herausragende künstlerische Positionen. Die Teilnehmer*innen haben sich für den Zeitraum vom 08. – 16. Juli bereitgestellt, auf dem Wiesenhof zu arbeiten und ihre Werke am 16. Juli bei einer größeren Veranstaltung mit Livemusik zu präsentieren. Das Event ist in Form eines Symposiums aufgestellt und bietet den Teilnehmer*innen die Möglichkeit sich mit der Umgebung auseinanderzusetzen. Es können Arbeiten entstehen, welche als Objekt im Raum präsentiert werden, freistehende Installationen und Skulpturen im Außenbereich der Grünflächen oder als Intervention in der Natur im Stile der Land Art. Dieses Symposium steht in der Tradition der zweijährig stattfindenden Holzbildhauersymposien, welche der Circolo einst auf Juac und später auf Ciampinoi organisierte. Um der großen Vielfalt der Künste die Möglichkeit zu geben sich hier zu beteiligen, wurde dieses Jahr den für die üblichen Symposien unerlässlichen Holzstamm gestrichen. Der Ausschuss des Circolo begreift das Ineinanderfließen der unterschiedlichen Kunstdisziplinen als große Chance für ein integrales Kunstverständnis, zumal sich Teilnehmer*innen unterschiedlicher Sparten sich untereinander austauschen und inspirieren können. Dieses Event kommt zustande dank der regen Beteiligung der jungen und älteren Generation in Gröden und zählt zu ihren Teilnehmer*innen etablierte Künstler wie Arnold Holzknecht, Ivo Piazza, Aron Demetz oder Markus Delago, sowie die youngsters der Szene, wie Sophie Eymond, Leonora Prugger, Felix Mahlknecht, Céline Silbernagl, Diego Perathoner oder Valeria Stuflesser. Der Titel der Ausstellung und des Symposiums lautet „spinnradfahren“ und stellt eine fantastische Welt, in der originelle Geschichten auf künstlerischer Weise erzählt werden, dar. Wir sind gespannt, wie die Werke innerhalb dieser Woche entstehen und laden die Besucher*innen dazu ein, den Entstehungsprozess mitzuverfolgen. Am Samstag, 16. Juli findet die Finissage statt und empfängt die Besucher*innen mit einem abwechslungsreichen Programm an Musik unterschiedlicher Stile.





Pressetext Gemeinsam Spinnradfahren_DEU
.pdf
Download PDF • 168KB



Pressetext GemEinsam Spinnradfahren _ITA
.pdf
Download PDF • 165KB



Pressetext Gemeinsam Spinnradfahren - Lad
.pdf
Download PDF • 171KB

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen